Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie

Mein Coaching-Ansatz basiert auf der Prozess- und embodimentfokussierten Psychologie (PEP) nach Dr. Michael Bohne. Dieser Ansatz, der eine Weiterentwicklung herkömmlicher Klopftechniken wie z. B. dem EFT (Emotional Freedom Technique) ist, erlaubt die schnelle und nachhaltige Veränderung von dysfunktionalen Denk-, Gefühls- oder Verhaltensmustern sowie von Glaubenssätzen. Dies geschieht durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels bifokal multisensorischer Stimulationen (Klopfen auf Akupunkturpunkten, Augenrollbewegungen, Summen, Zählen, Affirmationen aussprechen, etc.).
Das bedeutet, dass sich im Gehirn neue Strukturen bilden, die eine veränderte Wahrnehmung der Dinge erlauben.
Diese neuen Strukturen werden nach dem Coaching durch individuelle Affirmationen unterstützt und gestärkt. Ein Vorteil von PEP ist, dass die Klientin oder der Klient die ganze Zeit die Kontrolle über den Prozess behält und bisweilen eine Prise Humor und Leichtigkeit auch bei „schweren“ Themen eingebaut werden können.